Mein Homberg – Neueröffnung in Züschen

Mein Homberg – Neueröffnung in Züschen

Vor zwei Jahren kamen die Münsteraner Nina und Jan Homann über die Jagd ins Sauerland. Heute haben sie ein Haus gekauft und investieren seit diesem Jahr in ihren größten Traum.
Mit einem neuen Konzept und einem neuen Namen starten die beiden nun im Sauerland durch.

Warum der Homberg in Züschen?

Als Nina und Jan dann das erste Mal auf dem Homberg in Züschen waren, sprudelten die Ideen förmlich aus ihnen heraus. „Der Homberg hat Potenzial und wir möchten ihn beleben. Es war immer schon mein Traum, eine eigene Gastronomie zu führen. Nun wird aus dem Traum endlich Realität.“, erklärt Nina Homann.

Erinnerungen am Homberg schaffen

Einheimische verbinden bereits einige Momente ihrer Kindheit mit dem Homberg. Skikurse im Winter, eine heiße Schokolade während die Handschuhe kurz trocknen und Zeltlager/Fahrrad Touren im Sommer.
Der Homberg ist ein 35 Hektar großer, leider in die Jahre gekommener Sport- und Freizeitberg, der nun wieder neu zum Leben erweckt wird.

„Die Leute sehnen sich nach Naturerlebnissen, uns selber geht es ja auch so. Wir stellen uns Wandertouren vor mit dem Ziel Ziegenhellenturm. Unterwegs lernen die Kinder etwas über richtigen Verhalten im Wald. Was ist ein Wildwechsel? Welche Wildarten gibt es? Wir möchten den Leuten die Natur bieten, Lebensqualität, gutes Essen, fantastisches Panorama – mit Edutainment-Charakter für Groß und Klein.“, erzählt Nina.

Wir möchten vorstellen

„Hey, ich bin Jens, 28 Jahre jung und der Chefkoch in der Homberg Jause. Nach meiner abgeschlossenen Berufsausbildung hier im Sauerland, habe ich auf der AIDA im Gourmet Restaurant, sowie im Romantik und Wellness Hotel Deimann und zuletzt im EMIL Grill & Meer Restaurant in Dortmund gearbeitet (gehobenes à la carte Restaurant).
Doch mich hat es wieder ins Sauerland verschlagen, bzw. auf den Homberg.
Mein Koch Stil ist gar nicht zu definieren, ich koche nach Gefühl und Geschmack, abwechslungsreich und versuche einen Mix aus verschiedenen Ländern zu kochen.
Mich macht aus, das Interesse und die Wertschätzung der Lebensmittel richtig einzusetzen, um daraus leckere Gerichte entstehen zu lassen.“, erzählt uns Jens.

Jens Gerichte gehen vom Wildkräutersalat mit Himbeerdressing, über typische Käsespätzle, bis hin zum Steak aus dem 800-Grad Grill.
Alle Speisen und Getränke wurden von der Homberg Crew bis ins kleinste Detail getestet. „Unser Anspruch ist, regional, saisonal und nachhaltig einzukaufen. Aus diesem Grund haben wir umfangreiche Tests für Wurst und Fleisch von heimischen Metzgern durchgeführt. Wir bieten nichts an, was wir selber nicht bis ins Detail kennen.“, sagt Nina.

Das Beste an der Homberg Jause: Sie haben auch im November weiterhin für Euch geöffnet!

Jetzt seid ihr dran, ab zum Homberg und Almflair direkt im Sauerland genießen.
Nutzt unseren Hashtag #sauerlandfolks und zeigt uns eure Entdeckungen auf dem Weg zur Homberg Jause.

Scroll to Top